Messestand - nicht schon wieder Rot!

Veröffentlicht am: 15.12.2019

fahnenmast mit ausleger

Wer Messen und Leistungsschauen besucht, hat manchmal den Eindruck, sich auf einer Feuerwehrausstellung zu bewegen. Nahezu jeder Messestand zeigt sich in Rot. Einige Aussteller begehen sogar den Fehler, verschiedene Rottönen zu verwenden.


Die rote Gefahr

Die rote Farbe erhöht den Energiepegel, regt alle Vorgänge im Körper an und stimuliert die Stoffwechselaktivitäten. Sie steigert das bewusste Erleben und Fühlen. Rot steht für reife Früchte, verspricht also Genuss. Ganz entscheidend im Marketing: Rot sorgt für Aufmerksamkeit. Also sagen sich viele Leiter der Werbeabteilungen - gestalten wir den Messestand in Rot.

Rot signalisiert aber auch Gefahr, es ist eine Warnfarbe. Sie verbietet die Weiterfahrt an Ampeln, zeigt Zutritt oder Durchfahrt verboten an und steht ganz allgemein für "Finger weg, hier droht Gefahr". Wer in der Natur etwas Rotes findet, kann davon ausgehen, dass es oft giftig ist. Erdbeerfröschen, Fliegenpilze und Korallennattern sehen schön aus, aber Vorsicht – sie sind giftig.

Rot steht eben auch für Hass, Wut, Zorn, Aggressivität und Unmoral. Diese Assoziation will sicher kein Marketingchef mit seinem Unternehmen verbinden.


Messestand: Auffallen ist relativ

Selbstverständlich fällt der rote Fliegenpilz im Wald auf. Der Messestand steht aber nicht im grünen Wald, sondern oft unter einer Vielzahl von anderen roten Messeständen. Auf einem roten Teppich fällt eine blaue oder grüne Blüte auf. Wer sich auf der Messe aus der Masse hervorheben will, sollte daher eher nicht auf das beliebte Rot setzen.

Generell geht es nicht um ein Auffallen um jeden Preis. Interessenten, die auf Messen gehen, sind in der Regel aufmerksam, man muss sie nicht mit dem roten Hammer auf sich aufmerksam machen. Wichtiger ist, dem eigenen Unternehmen ein Gesicht zu geben und dieses mit einer Farbe zu verbinden. Die Telekom hat es mit Farbe Magenta (RAL-4010) deutlich demonstriert. Durch den konsequenten Einsatz einer individuellen Farbe ist heutzutage der Farbton fest mit dem einstigen gelben Riesen verbunden.

Tipp: Verzichten Sie auf das beliebte Rot und machen Sie lieber eine eigene Farbe zu Ihrer Unternehmensfarbe. Diese kann eine Verbindung zum Unternehmenszweck haben (Grün für Bio), notwendig ist dies nicht. Wichtig ist, dass es eine einmalige Farbe ist, mit der Sie sich aus der Masse hervorheben. Im Idealfall können Sie diese sogar als Farbmarke schützen lassen.

pop up faltdisplay gebogen

Umstieg von Rot auf eine individuelle Farbe

Sie wollen sicher nicht sofort alle Messestände einstampfen lassen. Dies ist auch nicht nötig, denn Sie haben zwei Optionen:

- Ihre neue Farbe harmoniert mit Rot. Kombinieren Sie Stände in der alten und der neuen Farbe.
- Schalten Sie Weiß ein. Rot lässt sich mit Weiß ausgezeichnet kombinieren. Setzen Sie auf dem weißen Hintergrund die neue Farbe ein. Ersetzen Sie nach und nach die roten Stände durch solche in der neuen Unternehmensfarbe.

Seien Sie kreativ, halten Sie nicht an der Farbe Rot fest. Nutzen Sie die Farbgestaltung, um Ihr Unternehmen als einmalig zu präsentieren.







Weiterführende Links:

 



Nach oben